Der Gewerbeverein Reinhardshagen e.V. stellt sich vor:

Am 16.10.2002 gründeten 46 Betriebe aus Reinhardshagen den Gewerbeverein Reinhardshagen e. V.. Im Jahr 2016 hat der Verein bereits über 100 Mitglieder und viel Gutes für Reinhardshagen, deren Bürger und die Betriebe erreicht. Hierbei besonders zu erwähnen sind die alle zwei Jahre stattfindenden Gewerbeschauen, die stets sehr erfolgreich und über Reinhardshagen hinaus beliebt sind sowie die alljährlich stattfindenden Weihnachtsstimmungen. Die Gründung des Fördervereins der Schwimmbäder Reinhardshagen, die den Erhalt der beiden Bäder ermöglicht hat, wurde seinerzeit vom Gewerbeverein initiiert. Auch wäre der „Kiosk“ in der Amtsstraße ohne das Engagement des Gewerbevereins vermutlich Geschichte. Unter Mitwirkung des Vereins, sowohl mit Arbeitskraft als auch mit finanzieller Unterstützung, war eine Neugestaltung des Kiosks möglich. Dieser stellt sich jetzt als lebendiges Schaufenster dar und bietet den Reinhardshagener Betrieben die Möglichkeit, sich mit ihren Gewerben zu präsentieren.

Ein Ziel des Gewerbevereins ist es, durch allgemein ansprechende Maßnahmen die Attraktivität und Anziehungskraft der Region Reinhardshagen zu erhalten und zu fördern. Durch Spenden des Vereins wurden verschiedene Projekte zum Erhalt und Ausbau der Infrastruktur in unserer Gemeinde unterstützt. Ebenso wurden Verschönerungsmaßnahmen, wie z.B. das Pflanzen von Hunderten von Blumenzwiebeln oder die Sanierung der Ortseingangsschilder vorgenommen, um das Erscheinungsbild des Ortes weiter zu verbessern. Veranstaltungen wie die Aktionstage zur „Lebendigen Weser“, die Feier anlässlich der Weserfloßfahrt und Betriebsbesichtigungen etc. wurden vom Verein mitorganisiert.

Bereits seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit, Geschenke in Form von Gutscheinen des Vereins zu erwerben, die dann bei den Mitgliedsbetrieben eingelöst werden können. Die Gutscheine können in der Tankstelle Hauer im Ortsteil Vaake und im Modehaus Rohm im Ortsteil Veckerhagen erworben werden.


Der Verein wurde am 16.10.2002 gegründet. Inzwischen zählt er knapp 100 Mitglieder.


Der Verein vertritt und fördert die Belange der gewerblichen Wirtschaft der Gemeinde Reinhardshagen. Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb wird nicht bezweckt. Eine Gewinnerzielung ist nicht beabsichtigt. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke Verwendung finden. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.


MITGLIEDSCHAFT
Die Mitgliedschaft können natürliche und juristische Personen, Handelsgesellschaften sowie sonstige Personen-Zusammenschlüsse erwerben, die ihren Wohn- bzw. Geschäftssitz oder ihre Filiale in der Gemeinde Reinhardshagen haben.

  • Der Mitgliedschaftsbeitrag beträgt 60,- Euro/Jahr. (Stand: 01.01.2011)
  • Der Gewerbeverein zählt derzeit 97 Mitglieder. (Stand: 10.02.2015)


MITGLIED WERDEN
Hier finden Sie die Anmeldeunterlagen als PDF-Dokument:

Vereinssatzung

Hier öffnen

§ 1 NAME, SITZ UND GESCHÄFTSJAHR DES VEREINS

1. Der Verein führt den Namen „Gewerbeverein Reinhardshagen“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
2. Er hat seinen Sitz in Reinhardshagen. 
3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

§ 2 VEREINSZWECK

1. Der Verein vertritt und fördert die Belange der gewerblichen Wirtschaft der Gemeinde Reinhardshagen. Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb wird nicht bezweckt. Eine Gewinnerzielung ist nicht beabsichtigt. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke Verwendung finden. 
2. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. 
3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung. 

§ 3 MITGLIEDSCHAFT

1. Die Mitgliedschaft können natürliche und juristische Personen, Handelsgesellschaften sowie sonstige Personengruppen erwerben, die ihren Wohn- bzw. Geschäftssitz oder ihre Filiale in der Gemeinde Reinhardshagen haben.
2. Alle Mitglieder sind gleichberechtigt. Sonderrechte an einzelne Mitglieder dürfen nicht gewährt werden.
3. Jedes Mitglied hat das Recht, nach Maßgabe der Satzung an der Gestaltung des Vereins mitzuarbeiten. Es hat insbesondere das Recht, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen und das Stimmrecht auszuüben.
4. Der Antrag auf Mitgliedschaft ist schriftlich an den Vorstand zu richten, dieser entscheidet über die Annahme des Antrags. Die Mitgliedschaft beginnt mit Eingang der unterzeichneten Beitrittserklärung.
5. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod oder Liquidation der Firma. Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Kündigung an den Vorstand. Er ist nur zum Schluß eines Kalenderjahres zulässig, unter Einhaltung einer Austrittsfrist von drei Monaten. Für die Rechtzeitigkeit der Austrittserklärung ist der Zugang beim Vorstand maßgebend. Der Ausschluß eines Mitglieds kann vom Vorstand ausgesprochen werden, wenn es in grober Weise gegen die Satzung selbst oder sich daraus ergebende Pflichten verstößt, sowie in sonstiger Weise gegen die Interessen des Vereins und-/oder gegen rechtmäßige Beschlüsse bzw. Anordnungen der Vereinsorgane handelt. Gegen den Ausschluß des Mitglieds kann dieses innerhalb von vier Wochen Einspruch zur Mitgliederversammlung erheben. Die Einspruchsfrist beginnt vier Tage nach Absendung entsprechender Mitteilung. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung letztverbindlich.
6. Das ausscheidende Mitglied hat keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. Die Eintreibung rückständiger Mitgliedsbeiträge jedoch bleibt vorbehalten. 

§ 4 BEITRÄGE

1. Von den Mitgliedern werden Jahresbeiträge erhoben.
2. Höhe und Fälligkeit der Beiträge sind von der Mitgliederversammlung zu beschließen.
3. Für Sonderaktionen, die vom Verein für Mitgliedergruppen veranstaltet werden, sind von den von der Aktion partizipierenden Vereinsmitgliedern zur Kostendeckung Umlagen zu erheben. Diese werden vom Vorstand festgelegt.
4. Beiträge und Umlagen dienen ausschließlich dem Vereinszweck.
5. Beiträge werden im Lastschriftverfahren erhoben.

§ 5 VEREINSORGANE

Die Organe des Vereins sind:
1. die Mitgliederversammlung
2. der Vorstand
3. der Ausschuß

§ 6 VORSTAND

1. Der Vorstand besteht aus:
a - dem-/der ersten Vorsitzenden
b - dem-/der zweiten Vorsitzenden als dessen-/deren Stellvertreter (in)
c - dem-/der Schriftführer (in)
d - dem-/der Kassierer (in)
e - vier Beisitzer (n-/innen)
2. Im Vorstand sollten Vertreter unterschiedlicher Berufsgruppen vertreten sein.
3. Vorstand im Sinne des Gesetzes sind der erste und zweite Vorsitzende. Beide sind alleinvertretungsberechtigt.
4. Mitglieder des Vorstandes können nur natürliche Personen sein, die Mitglieder des Vereins sind oder die ein Mitglied als Inhaber, Familienmitglied, Teilhaber, Prokurist oder in anderer juristischer Weise vertreten.
5. Die Mitglieder des Vorstandes werden, und zwar jedes einzelne für sein Amt, von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren mit einfacher Stimmenmehrheit gewählt. Ihr Amt dauert bis zur Durchführung einer Neuwahl fort.
6. Die Bestellung eines Vorstandsmitgliedes kann von der Mitgliederversammlung jederzeit aus wichtigem Grund (§27 BGB) widerrufen werden.

§ 7 AUFGABEN DES VORSTANDES

1. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins im Rahmen der Satzung und nach Maßgabe der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
2. Der-/die 1. Vorsitzende ist der Inhaber des höchsten Vereinsamtes. Er-/sie führt den Vorsitz in der Mitgliederversammlung und im Vorstand.
3. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn alle Mitglieder eingeladen und mindestens mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit - über sämtliche Beschlüsse des Vorstandes sollen schriftliche Aufzeichnungen angefertigt werden. Bei Stimmengleichstand entscheidet letztverbindlich die Stimme des-/der Vorsitzenden.

§ 8 MITGLIEDERVERSAMMLUNG

1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Geschäftsjahr unter Einhaltung einer Frist von mindestens zwei Wochen einberufen. Weitere Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand nach Bedarf oder auf schriftlichen Antrag von 1/5 der Mitglieder einzuberufen. Die Einladung wird im Mitteilungsblatt der Gemeinde Reinhardshagen mit Auflistung der Tagesordnung bekannt gemacht.
2. Der Mitgliederversammlung sind folgende Aufgaben vorbehalten:
a - Entgegennahme und Genehmigung des Jahresberichts des Vorstandes.
b - Entlastung des Vorstandes.
c - Die Bestellung und Amtsenthebung der Mitglieder des Vorstandes.
d - Die Entscheidung über den Einspruch gegen Ausschluß der Mitgliedschaft.
e - Die Beschlußfassung über Satzungsänderungen.
f - Beschlußfassung über Beitragsordnung und deren Änderung.
g - Beschlußfassung über Auflösung des Vereins.
h - Beschlußfassung über alle sonstigen Anträge.
i - Ernennung von Ehrenmitgliedern.
3. Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Stimmberechtigt ist ein Mitglied des Vereins als Inhaber, Familienmitglied, Teilhaber, Prokurist oder in einer anderen juristischen Vertretungsweise. Außerdem kann ein anderes Mitglied zur Ausübung des Stimmrechts schriftlich ermächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen. Ein Mitglied darf jedoch nicht mehr als drei fremde Stimmen vertreten. Stimmengleichstand gilt als Ablehnung.
4. Zu Satzungsänderungen und zur Auflösung des Vereins ist eine Stimmenmehrheit von ¾ der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
5. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer und von dem die Versammlung leitenden Vorsitzenden zu unterzeichnen ist. Die Einsichtnahme in dieses Protokoll ist jedem Mitglied gestattet.

§ 9 AUSSCHÜSSE

Zur Erfüllung besonderer Aufgaben des Vereins oder zur Unterstützung des Vorstandes können durch den Vorstand Ausschüsse gebildet werden. Die Mitglieder der Ausschüsse werden nach Zahl und Zeit vom Vorstand bestellt. Der Ausschuß untersteht dem Vorstand. Der Ausschuß faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit; die Beschlüsse bedürfen zur Wirksamkeit der Zustimmung des Vorstandes.

§ 10 AUFLÖSUNG DES VEREINS

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der in § 8, Ziffer 4, festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der erste Vorsitzende, der Schriftführer und der Kassierer zu Liquidatoren ernannt. Zur Beschlußfassung der Liquidatoren ist Einstimmigkeit erforderlich. Im übrigen gelten die Bestimmungen des BGB (§§ 47 ff). Sollte zum Zeitpunkt der Auflösung des Vereins Vermögen vorhanden sein, so ist dieses der Gemeinde Reinhardshagen mit der Zweckbestimmung zu übergeben, daß dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Handels und des Gewerbes im Bereich der Gemeinde Reinhardshagen verwendet werden muß. 

§ 11 INKRAFTTRETEN DER SATZUNG

Diese Satzung tritt mit Eintragung im Register in Kraft. Reinhardshagen, 16. Oktober 2002

Der Vorstand

Michael Mensing - 1. Vorsitzender
Sven Schäfer - 2. Vorsitzender
Babette Rettberg - Schriftführer
Gerhard Lotze - Kassierer
Angela Schäfer - Beisitzer
Jürgen Kröhnert - Beisitzer
Alexander Gödel - Beisitzer
Werner Primke - Beisitzer

Wie Sie profitieren:

Der Gewerbeverein und seine Mitglieder verstehen sich als starke Gemeinschaft, die Reinhardshagen aktiv mitgestalten wollen. Im Gegenzug unterstützt der Verein alle Mitglieder, die selbst durch Aktivitäten dazu beitragen.

  • Regionale Veranstaltungen
  • Vertrieb Einkaufsgutscheine
  • Marketing Support